Startseite Wer sind wir Generelles Liste nach Generationen sortiert Ahnentafeln Familientafeln Was ist neu?

Wer seine Wurzeln nicht kennt,

kann nicht weiterwachsen.“

Friedensreich Hundertwasser

 

Die Genealogie ist wahrscheinlich so alt wie die Menschheit selbst, in den bedeutenden „Alt“-Kulturen führen die Herrscher ihre Herkunft auf einen Gott zurück wie z. B. die Pharaonen oder selbst Adam, in der Bibel detailliert beschriebener Vorfahre von Jesus, wurde von Gott erschaffen. Diese Herrscher waren dadurch legitimiert zu regieren und ihre Macht zu legitimieren.

Leider wurde die Genealogie auch missbraucht um „fremdes“ Blut von „reinem“ Blut zu unterscheiden.

In heutiger Zeit wird das Interesse nach der Herkunft der eigenen Wurzeln wieder größer, wahrscheinlich dadurch bedingt, dass die Mobilität der Menschen sie nach ihrer Herkunft suchen lässt.

 

Etwas über unsere geografischen Wurzeln

Es gibt kein Hauptgebiet aus dem unsere Familie stammt, die Zweige leiten ihre Herkunft aus der Region um Bad Kreuznach, dem hessischen Rheingau, dem rheinhessischem Oppenheim, der Region Trier und Eifeler Umgebung, der Region Rastatt sowie Mecklenburg her. Die wachsende Mobilität im 19. und 20. Jahrhundert führte dazu, dass Personen aus ihren seit Generationen ansässigem Stammesgebieten auswanderten und zusammenfanden.

 

Etwas über die Familie Thomas

Seit Anfang des 18. Jahrhunderts wohnt die katholische Familie Thomas in Hüffelsheim. Über den Ort selbst gibt es eine interessante Chronik (Hüffelsheim in alter Zeit, J. Pohlke) in der über das Leben in der damaligen Zeit ausführlich berichtet wird. Die männlichen Mitglieder der Familie Thomas waren hauptsächlich Ackerer. Über deren Herkunft ist leider nichts bekannt.

 

Etwas über die Familie Pinkernell

Mit der Befreiung Deutschlands von Napoleon kam der Soldat Christoph Pinkernelle um 1815 nach Trier. Er gründete dort eine Familie, zog 1835 wieder zurück in seine Heimat aus der Nähe von Magdeburg, Remkersleben, in der er auch 1840 starb. Über seine direkten Vorfahren ist bis jetzt nichts bekannt. Es existiert ein Geschlechterbuch der Pinkernelles, welches bis in das Jahr 1470 zurück reicht (Geburt Harmen Pynkernel). Einige seiner Nachkommen ließen sich Ende des 16. Jahrhunderts in Magdeburg nieder. Es ist wohl anzunehmen dass einer dieser Nachkommen Vorfahre von Christoph Pinkernelle ist, der Beweis fehlt noch.

Die Bedeutung von Pinkernell kommt aus dem mittelhochdeutschen: pinkern meint das Hämmern, und nell steht für Nagel (analog engl. nail), ein Nagelschmied erhielt daher wahrscheinlich diesen Familiennamen. Da es zu dieser Zeit noch keine verbindlichen Rechtschreibregeln gab, variierte die Schreibweise des Namens.

Ein Sohn von Christoph, Johann Pinkernell und direkter Vorfahre von Diana, wanderte in den 1860ern mit seiner Frau in die USA (New York) aus. Dort bekamen sie fünf Kinder. Es wird berichtet das seine Frau aber krank wurde (depressiv). Auf Anraten eines Arztes wanderten sie in den 1870ern wieder zurück nach Trier, wo noch zwei weitere Kinder geboren wurden.

 

Etwas über die Forschung früher als Kirchenbücher

Erst mit Einführung der Kirchenbüchern ist sicher gewährleistet, dass ein geborenes Kind von den angegebenen Eltern abstammt (Kuckuckskinder mal ausgenommen...). Frühere Angaben sind oftmals spekulativ (gleiche Nachnamen im gleichen Ort und gleicher Beruf), aber auch oftmals sicher aus den gegebenen Umständen herleitbar. Daher sind diese Daten auch mit gewisser Vorsicht zu behandeln. Auch ist hier zu bemerken, dass ich diese Daten selbst nicht erforscht habe, sondern dem Internet entnahm. Da können sich natürlich Fehler einschleichen. Aus der unendlichen Datenwelt des www sollte man auch denjenigen Quellen vertrauen, von denen man die Daten übernimmt.

 

 

Mithilfe und Danksagung

 

Ich habe selbst viele Daten in Kirchenbüchern ausfindig machen können, bin aber auch im Internet fündig geworden und kann mit einigen Forschern Ahnengemeinschaft feststellen, die eine große Ansammlung ihrer Vorfahren ins Internet gestellt haben und ich diese Daten übernommen habe.

 

Vielen Dank gilt hiernach (Rangfolge ist alphabetisch sortiert):

 

Clemens Braun (www.cf-braun.de/ancestral)

Dieter Loyo (http://de.geneanet.org/profil/dilo06/Dl-Genealogie)

Heiko Klatt (www.ahnenforschung-klatt.de)

Norbert Michel (www.rheingau-genealogie.de)

 

Natürlich haften wir nicht für den Inhalt der oben bzw. aller angezeigten Internetseiten.

 

Ebenfalls einen Dank gilt allen, die uns freundlicherweise Fotos, Informationen oder Urkunden bereitgestellt haben. Die Namen hier aufzuführen, wäre recht umfangreich.